Pneum. Friktionswelle Serie 404 

mit Friktionsringen

Vorwald Friktionswellen der Serie 404 empfehlen sich bei Wickelprozessen im Längsbahnschneiden mit schmalen und dehnungsempfindlichen Produkten. Die Friktionswelle ermöglicht ein exaktes Einhalten der Zugspannung, auch bei schwierigen Materialien. Während des Wickelprozesses werden die Friktions­leisten über Druckluftschläuche von innen gegen die Friktionsringe gepresst. Dadurch wird in jeden Frik­tions­ring exakt das gleiche, dem anliegenden Luft­druck analoges Drehmoment eingeleitet. Dieser Regeldruck kann z.B. über eine Durchmessererfassung errechnet und der Friktionswelle über eine Dauer­luftzufuhr eingespeist werden. Über die sich nun aufbauende Bahnspannung wird jede Hülse durch den Friktionsring zentrisch gespannt und bis zum Ende des Wickelprozesses sicher gehalten. Zur Auf­rechter­hal­tung des Bahnzuges ist eine Voreilung der Friktionswelle von min. 3% erforderlich. Da keine Relativbewegung zwischen der Hülse und dem Friktionsring stattfindet, entsteht auch kein Staub durch Abrieb.
Der Tragkörper besteht aus Stahl mit einer verchromten und geschliffenen Oberfläche. Die Wellen­zapfen werden ebenfalls aus Stahl und nach den Kundenanforderungen gefertigt. Die beschriebene Friktionswelle ist in den Standardgrößen ø70, ø76,2, ø150 und ø152,4 mm lieferbar. Zwischengrößen sind auf Anfrage ebenfalls möglich.

Optionen

  • Wellenenden als Flansch oder abgesetzter Rundzapfen ausführbar
  • Auch für Sicherheitsklapplager geeignet
  • Für größere Durchmesser gewichtsreduzierte Variante möglich
  • Sonderabmessungen sind
    auf Anfrage möglich

Vorteile

  • Geringe Rüstzeiten beim Rollenwechsel
  • Wartungsarme Ausführung
  • Verschiedene Friktinsringausführungen verfügbar
  • Verschiedenste Rollenbreiten auf ein
    und derselben Welle wickelbar
  • Wellenkörper in verchromter und geschliffener Ausführung hergestellt
  • Kein Staubanfall in der Hülse durch Reibung